11. Mai 2018

Drei Länder, ein Festival: Das Neiße Filmfestival geht in die 15. Runde

Der Saal verdunkelt sich und die Bilder auf der Leinwand beginnen zu flimmern: mit dem polnischen Film „Podiedzy slowami“ (Beyond Words) startet am 15. Mai das Neiße Filmfestival in seine 15. Auflage und verzaubert seine Gäste mit der liebevollen Arbeit junger Filmemacher aus Deutschland, Polen und Tschechien.

Das vom Kunstbauerkino in Großhennersdorf veranstaltete Festival bietet in diesem Jahr wieder ein unvergleichbares Ensemble aus insgesamt 120 Filmen an inzwischen fast 20 Veranstaltungsorten rund um die Neiße. In den Wettbewerben um die „Neiße-Fische“ – die vom Strahwalder Künstler Andreas Kupfer gestalteten Filmpreise – konkurrieren dabei über 30 Kurzfilme und insbesondere neun Spielfilme sowie neun Dokumentarfilme – je drei deutsche, tschechische und polnische Produktionen. Daneben liegt der Fokus des Festivals nicht nur auf der Arbeit der Nachwuchsregisseure, sondern stets auch auf der Präsentation aktueller Filme in den jeweils anderen Ländern sowie der Behandlung von Schwerpunktthemen.

Das diesjährige Diskussionsthema „1968 – Was bleibt? Rebellion und Demokratie heute“ entfacht Gesprächsbedarf um die gesellschaftlichen, politischen und historischen Veränderungen um 1968 in unserer Dreiländereck-Region. Das große Highlight ist neben dem Konzert der tschechischen Kultband „The Plastic People of the Universe“ natürlich wieder die Ehrung der Filme in insgesamt 9 Kategorien bei der Preisverleihung im polnischen Zgorzelec.

Als einer der Hauptsponsoren des Neiße Filmfestivals erfüllt es uns mit Stolz, dass sich dieses trinationale Event in bester Manier etabliert hat und jedes Jahr weiter wächst. Weiter so!

11. Mai 2018

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht