20. März 2018

Mönchszug geht wieder auf große Reise

Gruppenfoto vor der Klosterruine auf dem Berg Oybin

Seit vielen Jahren gehören die „Historischen Mönchszüge“ auf dem Oybin und weitere Auftritte des Ensembles gleichermaßen zu den festen Zeremonien und viel beachteten Veranstaltungen in unserer Region und darüber hinaus. Zu ihren Förderern zählt auch die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, die den Verein Historische Mönchszüge Berg Oybin e.V. und insbesondere deren Akteure regelmäßig unterstützt. Wir sprachen mit dem langjährigen Vereinsvorsitzenden Günter Arndt darüber, was in diesem Jahr geplant ist und welche Unterstützung zukünftig willkommen wäre.

Hallo Herr Arndt, schön, dass Sie sich wieder Zeit für uns nehmen. Wir hatten ja bereits im letzten Jahr mit Ihnen über Aktivitäten und Anliegen gesprochen. Wie ist denn das Jahr 2017 für Ihren Verein gelaufen?

Wir waren zufrieden und konnten erneut zehn Mönchszüge auf dem Berg Oybin gestalten. Damit konnten wir wiederum insgesamt um die 2.000 Besucher anlocken und begeistern. Probleme bereiteten uns allerdings im Vorfeld mehrfach eine unsichere Wetterlage, da unsere Veranstaltungen komplett im Freien stattfinden.

Und gab es im „vergangenen“ Lutherjahr besondere Akzente oder Auftritte?

Unser Thema ist ja eher die geschichtliche Information über die Zeit eines katholischen Ordens auf dem Oybin, beinhaltete also keine Ehrungen im Lutherjahr. Aber wir waren bei einer Tagesfahrt mit dem Verein in Polen und sind dabei zu dem Erntedankfest in der Stadt Rudna mit dem Cölestinerchor aufgetreten. Mit diesen Auftritten leisten wir einen Beitrag zum kulturellen Austausch zwischen Nachbarländern. Es ist uns ein großes Bedürfnis, unsere Heimat mit ihrer Kultur auch anderen Menschen in anderen Regionen und Ländern zu präsentieren.

Was ist denn in diesem Jahr an Aktivitäten geplant und wo kann man den Historischen Mönchszug erleben?

Die Mönchszüge kann man wieder von Mitte Mai bis Ende September bei einbrechender Dunkelheit auf dem Berg Oybin in der Burg- und Klosteranlage erleben. Die Termine sind online einsehbar. Außerdem werden wir auch in diesem Jahr erneut an zahlreichen regionalen Veranstaltungen teilnehmen. So zum Beispiel beim Spectaculum in Zittau, dem Bierzug in Eibau und speziellen Oybiner Veranstaltungen wie dem Lückendorfer Heimatfest, dem Adventsmarkt und der Kaiserweihnacht.

Gibt es konkrete Anliegen, die Ihnen derzeit besonders wichtig sind?

Ende April fährt unser Verein eine Woche nach Mittelitalien. Dort, in der Stadt L’Aquila, wo der europäische Sitz des „Centro Internazionale Studi Celestiniani“ ist, haben wir genau vor zehn Jahren einen Partnerschaftsvertrag mit der Stadt L’Aquila abgeschlossen. Wir besuchen entsprechend dem Sinn und Zweck unserer Vereinstätigkeit bei dieser Werbe- und Bildungsfahrt die heiligen Stätten an den „Wurzeln der Cölestinergemeinschaft“, zu der ja das Oybiner Kloster gehörte.

Ein Wort zur Sparkasse – greift sie Ihnen weiterhin unter die Arme?

Ja, dies ist nun schon erfreulicherweise ein längerer Prozess. Es ist für uns ganz prima und im wahrsten Sinne wertvoll, dass wir so einen zuverlässigen und kompetenten Partner wie die Sparkasse in unserer Region haben.

Haben Sie abschließend einen Wunsch für Ihre Auftritte?

Wer bisher aus der Region noch nicht den Weg zu den Mönchszügen gefunden hat, sollte bitte einmal vorbeikommen und sich diese in Deutschland einmalige Veranstaltung anschauen. Noch mehr würden wir uns über sangesfreudige Männer freuen, die sich an unserem Chor anschließen möchten. Wir bieten allen ein abwechslungsreiches Vereinsleben. Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf oder sprechen Sie uns bei einer Veranstaltung direkt an.

Herr Arndt, vielen Dank für Ihre interessanten Ausführungen und Hinweise auf die nächsten Veranstaltungen!

Titelfoto Copyright Historische Mönchszüge Berg Oybin e.V. 

20. März 2018

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht