27. Februar 2018

Modern, umweltfreundlich und für die Region: ein weiteres Prunkstück unserer Förderberatung

Übergabe der Urkunde als "Premiumpartner Förderberatung" durch Frank Wenz (LBBW; links) an Frank Hensel; rechts daneben Ralf Felgenträger als Förderberater der Sparkasse für den Neubau der Evangelischen Zinzendorfschulen Herrnhut und Michael Wagner (LBBW)

Wenn die Gelder aus der privaten oder gewerblichen Kasse nicht für Sanierungen und Modernisierungen ausreichen, wird der Ruf nach staatlichen Förderungen immer lauter. Prallt der Ruf allerdings auf die Vielzahl an Fördermöglichkeiten und die darauf folgende bürokratische Irrfahrt, schmeißen bereits die Ersten gedanklich das Handtuch. Ihre Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien bewies auch 2017 wieder herausragende Aktivitäten im Bereich Förderberatung und wurde gestern in Herrnhut am Neubau der Evangelischen Zinzendorfschulen geehrt.

Frank Wenz, Abteilungsleiter des Fördergeschäftes der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), ehrte im Umfeld des von uns geförderten Schulneubaus die herausragende Fördervermittlung. Die Urkunde wurde schließlich an Herrn Frank Hensel, Mitglied unseres Vorstandes, überreicht. Mit einer Steigerung von 75% im Vergleich zum Vorjahr konnten nun 2017 wesentliche private und gewerbliche Projekte in unserer Region gefördert werden. Das gesamte Fördervolumen betrug damit für das vergangene Jahr rund 18,5 Mio. Euro.

Ein Prunkstück dieser Förderung entsteht momentan in Form der neugebauten Evangelischen Zinzendorfschulen in Herrnhut. Diese Schulen umfassen zum einem ein Gymnasium und zum anderem seit 2016 auch eine Oberschule. Die Trägerschaft der Schulstiftung der Evangelischen Brüder-Unität ermöglicht mittlerweile knapp 400 Schülern neben den klassischen Schulfächern auch Angebote wie Tschechisch als zweite Fremdsprache, Latein sowie Fächer wie „Wirtschaftsethik & Diakonie“ oder „Welt der Sinne“. Die vermittelte Förderung „Investitionskredit Unternehmen – Energieeffizient Bauen“ der KfW von rund 4 Mio. Euro verhilft den Jugendlichen an den Schulen zu gänzlich neuen Schulhäusern, die bereits in diesem Sommer eingeweiht werden sollen. Zudem sollen bis 2020 eine neue Aula, eine moderne Turnhalle, ein Heizhaus und schlussendlich neugestaltete Außenanlagen folgen. Dabei soll neben den architektonischen Besonderheiten wie beispielsweise einer Straßenüberbrückung auch speziell der umweltverträgliche und energieeffiziente Wert in den Vordergrund rücken. Angefangen bei dieselsparenden Lkws, die die Materialien zur Baustelle bringen, bis hin zu besonderen Lehmziegeln soll der Neubau nicht nur ein Pilotprojekt für Sachsen werden, sondern auch mit dem bundesweit anerkannten BNB-Goldsiegel ausgezeichnet werden.

Wir freuen uns nun weiterhin die Fortschritte an den Evanglischen Zinzendorfschulen in Herrnhut beobachten zu dürfen und können nur den Hut vor den hochgesteckten Zielen der Verantwortlichen ziehen. Wir sind froh, dass die von uns vermittelte Förderung so gut umgesetzt wird.

27. Februar 2018

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht