6. Juni 2017

Berater von morgen

Für uns Auszubildende und BA-Studenten im zweiten Lehrjahr ging es in diesem Jahr mit der Beratung erst so richtig los. Wie sie als Berater von morgen fit gemacht wurden, könnt ihr hier nachlesen.

Mit unserem zweiten Ausbildungsjahr begann auch erstmals unser Einsatz in der Beratung. Zu Beginn nahmen wir an Beratungsgesprächen teil und übernahmen teilweise für die Berater die Arbeit am Computer. Für eine selbstständige Beratung der Kunden waren wir in Themen wie den Ablauf eines Beratungsgespräches oder den richtigen Umgang mit dem Kunden noch gar nicht vorbereitet. Das sollte natürlich nicht so bleiben und somit wurden wir im Februar zu einem dreitägigen Verkaufstraining eingeladen.
Weil Wiedersehen schließlich Freude macht, wurde für uns Frau Schütte organisiert, sie machte uns bereits in der Einführungswoche im September 2015 für unsere erste Arbeitswoche fit. Da diese Woche mit ihr spannend, lehrreich, aber auch sehr unterhaltsam war, war die Vorfreude umso größer. Doch für großes Austauschen des Erlebten der letzten eineinhalb Jahre blieb nicht viel Zeit, denn es stand viel auf dem Programm.

Zuallererst stellte sich die Frage nach den Erwartungen an die nächsten Tage. Ein besonderer Wunsch von uns allen war es, Vertrauen in uns selbst und Sicherheit in der Beratung mit auf den Weg zu bekommen. Für uns drei BA-Studenteninnen war es außerdem wichtig eine gute Vorbereitung für die anstehende Prüfung zu bekommen, welche zwei Wochen später folgte.
Am ersten Tag lernten wir, dass Beratung vor allem heißt, die Kundenbedürfnisse zu erkennen und den Kunden in allen Angelegenheiten umfangreich zu beraten. Des Weiteren erklärte uns Frau Schütte, dass einen erfolgreichen Berater unter anderem ein sicheres Auftreten, Freundlichkeit, Empathie und ein gutes Fachwissen ausmacht. Außerdem erarbeiteten wir den strukturierten Ablauf eines Beratungsgespräches, was für uns alle sehr spannend war.

An dem darauffolgenden Tag beschäftigten wir uns mit unseren Beratermappen und den richtigen Visualisierungen für verschiedenste Sparkassen-Produkte. Beide Tage bestanden aus vielen Gruppenarbeiten, Übungen und nur wenig grauer Theorie. Frau Schütte war es dabei wichtig, dass wir den Lernstoff selbst erarbeiteten und anschließend präsentierten. Das macht nicht nur mehr Spaß, sondern man lernt dabei auch viel besser.

An unserem letzten Tag standen die eigenen Verkaufsgespräche auf der Tagesordnung, in denen wir unser erlangtes Wissen in die Praxis umsetzen konnten. Die Aufregung war zuerst groß, jedoch völlig unbegründet. Jeder von uns führte super Beratungsgespräche und wir hatten zudem die Möglichkeit einmal als Kunde und als Berater agieren zu dürfen.
Unsere Erwartungen wurden tatsächlich übertroffen und jeder von uns nahm durch die Schulung ein großes Stück Sicherheit mit an den Arbeitsplatz. Und durch Frau Schüttes Hilfe wurden wir BA-Studentinnen für unsere Prüfung bestens vorbereitet und konnten sehr gute Ergebnisse erzielen.

6. Juni 2017

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht