10. Juli 2018

Halt! Ausweiskontrolle – Energieeffizient sanieren und eigenen Immobilien ein Aushängeschild verpassen

Entscheiden Sie sich dazu, eine Immobilie zu erwerben oder eine eigene Immobilie zu verkaufen, so wird neben dem Standort auch die Energieeffizienz ein immer wichtigerer Faktor. Ressourcen sollen geschont und Energiekosten minimiert werden. Doch wie erkenne ich energieeffiziente Gebäude und wie kann ich möglicherweise meine eigene Immobilie effizienter gestalten?

Durch die Energie-Einspar-Verordnung von 2014 sind vor allem Besitzer neuer Wohn- und Nichtwohngebäude sowie großer, vielbesuchter Dienstleistungsbauten dazu verpflichtet, die neuaufgesetzten Energierichtlinien einzuhalten. Zudem besteht die Pflicht für Verkäufer und Vermieter einen Energieausweis vorliegen zu haben. Dieser Ausweis gilt ab Ausstellungsdatum dann genau 10 Jahre und wird von qualifizierten Architekten, Ingenieuren oder Energieplanern ausgestellt. Da der Energieausweis das Aushängeschild einer Immobilie darstellt, sollte man als Eigentümer regelmäßig zu Modernisierungsmaßnahmen greifen. Allerdings sind hierbei mit „regelmäßig“ Zeitabstände von 30-40 Jahren für die Gebäudehülle und 15-20 Jahre für die Haustechnik gemeint. Um dabei Aufwand und Ertrag stets in einer gesunden Relation zu halten, nutzen Sie die zinsgünstigen Angebote der KfW. Das Programm „Energieeffizient Sanieren“ ermöglicht Ihnen, umfassende Energiekonzepte an Ihrem Gebäude umzusetzen. Dabei ist es sinnvoll sich stets über aktuelle Trends und wissenschaftliche Auswertungen zu informieren, beispielsweise sind Fassadendämmungen bis maximal 12 Zentimeter am Effizientesten.

Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen und suchen den passenden Energieberater für Ihren Energieausweis? Vereinbaren Sie einen Termin bei unseren Immobilienmaklern und wir erarbeiten mit Ihnen die besten Verkaufsstrategien.

Gern berate ich, Tom Walter, Sie als Mitarbeiter des ImmobilienCenters in Immobilien- und Energiefragen. Im Rahmen meines Studiums der „Wohnungs- und Immobilienwirtschaft“ erhielt ich nicht nur umfassende bautechnische, baujuristische und wirtschaftliche Kenntnisse, sondern verfüge zudem über ein Zertifikat zur Erstellung von Energieausweisen.

10. Juli 2018

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht