24. August 2017

„Schöne Studentenerlebnisse“ – Im Gespräch mit dem ehemaligen BA-Studenten Tilo Friedrich

Tilo Friedrich hat sein BA-Studium bei der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien 2015 erfolgreich beendet und ist jetzt im Direktbanking tätig. Im folgenden Interview berichtet er über seine Zeit im Studium und im jetzigen Arbeitsalltag.

Wie kam es zu deiner Bewerbung bei der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien?

Für mein damaliges Studium der Wirtschaftsmathematik an der FH Zittau suchte ich einen Platz für das Praxissemester. Diesen fand ich im Bereich Controlling der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien. Da es mir dort sehr gut gefiel, ich aber leider mein Studium nicht erfolgreich abschließen konnte, bewarb ich mich anschließend für ein BA-Studium – welches ich mit Erfolg im Jahr 2015 beendete.

Was waren deine schönsten Erlebnisse aus deiner BA-Zeit?

Es ist immer schön zu merken, wenn ein Konzept aufgeht. So ging es auch mir, wenn ich das theoretisch Gelernte in der Sparkasse anwenden konnte. Und natürlich ist der Moment, wenn man die letzten Prüfungen geschafft hat, die Bachelorarbeit abgegeben und verteidigt hat und sein Zeugnis mit der Bachelorurkunde in der Hand hält, unbeschreiblich und erleichternd.
Auf der privaten Ebene waren es die üblichen schönen Studentenerlebnisse. Aber das wohl schönste und gleichzeitig herausforderndste Erlebnis war die Geburt meines Sohnes im zweiten Semester.

Wie ging es für dich nach dem BA-Studium in der Sparkasse weiter?

Nach meiner Bachelorarbeit im Bereich Firmenkunden war ich eine kurze Zeit im Kreditmanagement in Görlitz eingesetzt. Kurz darauf hatte ich die Möglichkeit, nach Zittau auf meine jetzige Stelle im Direktbanking zu wechseln.

Wie sieht dein typischer Arbeitsalltag im Direktbanking aus?

Einen großen Teil der Arbeitszeit verbringe ich an der Onlinebanking-Hotline. Hier helfen wir Kunden, die sich z.B. im Onlinebanking gesperrt haben oder Probleme und Fragen zu unserer Internetseite haben. Außerdem leisten wir Support für die Onlinebanking-Software StarMoney und SFirm für die Firmenkunden. Natürlich sind wir auch für unsere Mitarbeiter bei spezifischen Fragen zum Onlinebanking der richtige Ansprechpartner.

Was für Aufgabenfelder übernimmst du heute in der Sparkasse?

Neben der bereits genannten Hotline-Tätigkeit ist der Terminalvertrieb ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich. Hier erstellen wir Angebote und Verträge für Kartenzahlgeräte. Darüber hinaus fahren wir auch zu den Kunden und installieren die Terminals.
Ich bin außerdem für die Aktionen mit unserem Kooperationspartner, dem Sparkassen-Händlerservice, verantwortlich. Hierzu zählt beispielsweise der Händlerwettbewerb, bei dem Händler durch Umsatzsteigerung von Kartenzahlungen die Chance auf attraktive Gewinne haben.

24. August 2017

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht