3. Februar 2021

STUDI@ZUBI: Kleiner Winter-Knigge!

Schneegestöber, glatte Straßen, matschige Wege, Verspätungen von Bus und Bahn – Wie soll man da pünktlich zur Arbeit kommen?

Damit auch ihr wohlbehalten und pünktlich bei eurer Ausbildungsstätte ankommt, haben wir ein paar Winter-Tipps für euch zusammengefasst.

Wer sind wir? Wir sind vier Azubis der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien und wir befinden uns im ersten, zweiten sowie dritten Lehrjahr. Da wir schon so einige Erfahrungen gesammelt haben, plaudern wir gerne aus unserem Nähkästchen. Wir freuen uns, wenn wir euch damit bereichern.

Pünktlichkeit vs. Schneegestöber

Alle Jahre wieder überrascht der erste Wintereinbruch. Die Folgen sind Verspätungen der öffentlichen Verkehrsmittel, das eine oder andere Verkehrschaos auf den Straßen, eine schlechte Sicht und gefährliche Glätte auf den Wegen. Trotzdem ist es eine unserer Pflichten als Azubis, pünktlich auf Arbeit zu erscheinen.

Natürlich kann es immer mal passieren, dass man sich verspätet. Aber das ist keinesfalls unser Anspruch. Gerade im Winter und besonders dann, wenn es klirrend kalt ist und der erste Schnee fällt, ist es wichtig, ein paar Minuten früher auf Arbeit zu starten. Checkt am Besten euren Arbeitsweg vorab auf mögliche Verkehrseinschränkungen. Es lohnt sich, auch die Zugverbindungen frühzeitig zu prüfen und zu schauen, ob es eventuell zu Verspätungen kommt. Selbst der Blick auf die Wetter-App am Vorabend gibt Aufschluss darüber, ob ihr etwas länger schlafen könnt oder nicht.

Und solltet ihr euch doch einmal verspäten, dann gebt eurem Ausbildungsverantwortlichen unbedingt Bescheid. Per Smartphone ist das heutzutage zum Glück kein Problem mehr.

Achtet unbedingt darauf, dass dies eine Ausnahme bleibt, denn wenn ihr immer wieder zu spät kommt, kann dies Konsequenzen haben. Das wollen wir natürlich alle nicht, denn das ist es uns keinesfalls Wert, eine so eine tolle Ausbildung aufs Spiel zu setzen.

Wintergerechte Kleidung

Nasse oder dreckige Hosenenden von den Pfützen auf den Straßen, Schneematsch an den Sohlen eurer Schuhen oder regendurchnässte Kleidung, alles Dinge die nichts im Büro zu suchen haben. Wenn du oder dein Büro schmutzig (b)ist, hinterlässt das einen unschönen Eindruck bei deinen Kunden, Kollegen und Vorgesetzten. Außerdem fühlt ihr euch dann nicht wohl und auch das merkt man euch an.

Das wichtigste im Winter ist zunächst, dass ihr nicht friert und euch keinesfalls erkältet. Platziert am Besten ein zweites sauberes Paar Schuhe am Arbeitsplatz oder nehmt es mit. So könnt ihr auf dem Weg zur Arbeit eure bequemen, warmen Stiefel tragen und wechselt dann einfach das Schuhwerk. Ein kleines Schuhputzset für unterwegs ist eine weitere gute Empfehlung, wie auch eine kleine Fusselrolle und ein dünner weicher Lappen, um kleine Verschmutzungen an den Hosenbeinen diskret zu entfernen.

Bei Regen ist ein Regenschirm Pflicht, denn wer will schon pitschnass auf Arbeit kommen. Ausgeschüttelt wird dieser natürlich schon vor der Tür. Achtet beim Verstauen von Schirm und Kleidung darauf, dass ihr damit keine technischen Geräte volltropft oder schlimmstenfalls den Echtholzboden/Teppich ruiniert. Sucht euch einen sicheren Platz, wo nichts passieren kann. In den Garderoben oder auch in den Büros werdet ihr fündig. Alternativ fragt einfach nach.

Achtsamkeit in der kalten Jahreszeit

Winterzeit ist Erkältungszeit und das auch neben Corona. Auf Arbeit habt ihr es mit vielen Menschen zu tun.

Das Schöne an den aktuellen Abstands- und Hygienekonzepten ist, dass diese deutlich machen, wie wir uns alle gerade in der Erkältungszeit bestmöglich schützen können. Verhaltensregeln wie häufiges Händewaschen, einhalten der Niesetikette oder auch die Benutzung von Taschentüchern mit der linken Hand (bei Rechtshändern), galten früher als Höflichkeit, Anstand und Prävention. Heute wissen wir, dass dieses Verhalten wirklich hilft, um Ansteckungen zu vermeiden.

Einer klassischen Erkältung könnt ihr natürlich neben angemessener Kleidung mit viel Bewegung an der frischen Luft, viel Obst und Vitaminen vorbeugen. Dies stärkt eure Abwehrkräfte.


Wir hoffen, dass wir euch mit unserer kleinen Zusammenfassung ein paar wertvolle Tipps geben konnten und ihr damit die Winterzeit unbeschadet übersteht. Habt ihr noch weitere Ideen dazu, dann schreibt diese gerne unter diesen Beitrag.

Nehmt eure Karriere selbst in die Hand!

Eine Ausbildung bei der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien ist besonders, vielfältig und macht großen Spaß.

Und wer weiß, vielleicht lernen wir bald auch persönlich kennen? Darauf freuen wir uns schon jetzt.

Habt eine gute Zeit!

Tom, Josephine, Nicolas & Marianna

 

3. Februar 2021

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht