21. Februar 2017

Calling Frankfurt

Am 15. Januar begannen für uns drei spannende Tage. Die jährlich für das dritte Lehrjahr stattfindende Exkursion nach Frankfurt am Main startete gegen Mittag auf dem Bahnhof in Bautzen. Mit dem Zug ging es mit kleinen Zwischenstopps über Dresden, Leipzig und Erfurt in die fünftgrößte Stadt Deutschlands. Nach flottem Einchecken im Hotel Europa führte uns unser Weg auch schon mitten in die City…

Wir hatten einen großen Tisch im Restaurant „Der Fette Bulle“ bestellt. Dort ließen wir uns dann bei einem gemeinsamen Abendbrot die hausgemachten Burger schmecken. Einige von uns stürzten sich im Anschluss noch in das Frankfurter Nachtleben oder gingen ins Kino. Der Rest wollte wieder zurück ins Hotel, um Kraft für die folgenden zwei Tage zu tanken. Diese waren nämlich ziemlich straff durchgeplant.

Bereits um neun Uhr standen wir am nächsten Morgen an der Straßenbahn bereit, um uns auf die erste Station unser Exkursion zu begeben. Wir hatten einen Termin bei der BaFin, um uns verschiedene Vorträge über die Wohlverhaltensregeln, das Beratungsprotokoll und die Überwachung des Insiderhandels anzuhören. Danach, gab es eine kurze Pause zum Mittagessen, bevor wir im Anschluss das Geldmuseum der Bundesbank besuchten. Dort wurden wir anschaulich über Geld, seine Geschichte und die Aufgaben moderner Zentralbanken informiert. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! Den Rest des Tages hatten wir Freizeit. Somit bot sich also die Möglichkeit, die Stadt ein wenig genauer zu erkunden. Einige nutzten diese für einen Besuch auf dem Main Tower. Dort hatte man auf der Aussichtsplattform einen überragenden Blick auf die Frankfurter Skyline.

Am dritten und letzten Tag der Exkursion waren wir auch wieder früh auf den Beinen. Ein Termin in der Deutschen Bundesbank lag vor uns. Dort stand ein Vortrag und eine Diskussion zum Thema „Die Geldpolitik des Eurosystems: Strategien und Instrumente während der Krise“ auf dem Plan. Im Anschluss führte uns unser Weg endlich zur Frankfurter Börse zu einem VIP-Vortrag und einem Besuch auf der Galerie, wo man das Geschehen auf dem Parkett live erleben konnte. Auch wenn hier fast nichts mehr gehandelt wird, sollte man die Börse und das Börsengeschehen einfach mal gesehen haben. Nach einer kurzen Pause und der anschließenden Rückfahrt mit dem Zug nahm unsere tolle Exkursion damit ein Ende.

Wir bedanken uns natürlich bei unserem Organisator und Lehrer Herrn Jünger für die tolle Planung und Durchführung des Frankfurt Trips. Wir hatten sehr viel Spaß und werden es immer in Erinnerung behalten.

21. Februar 2017

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht