4. Dezember 2014

Ehrung, wem Ehre gebührt

Seit dem Jahr 1998 werden am Tag des Ehrenamtes durch die Stadt Görlitz jährlich (bis zu) fünf Bürger geehrt, die sich ehrenamtlich besonders engagieren. Die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien unterstützt diese Preisvergabe bereits seit einigen Jahren und fördert so ganz direkt das Gemeinwohl wie auch vorbildhafte private Initiative(n).

Mit dem „Meridian des Ehrenamtes“ würdigte die Stadt Görlitz am 2. Dezember 2014 bereits zum 16. Mal aktive und ehrenamtlich tätige Persönlichkeiten, die sich durch ein vorbildliches bürgerschaftliches Engagement besonders auszeichnen. Dabei kann es sich um Personen handeln, die in Verbänden, Vereinen, Kirchgemeinden, Bürgerinitiativen und Selbsthilfegruppen oder auch im Gemeinwesen eine wichtige, gemeinnützige Aufgabe erfüllen.

Entsprechende Vorschläge und Nominierungen können schriftlich mit dem Namen, der Adresse, dem Geburtsdatum und ausführlicher Begründung jährlich bis Ende August bei der Stadtverwaltung Görlitz, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, eingereicht werden. Über die von den Bürgern oder Vereinen eingereichten Vorschläge entscheidet anschließend der Stadtrat in einer seiner Sitzungen.

Seit dem letzten Jahr wird als Preis eine dem Meridianstein nachempfundene Plastik vom Görlitzer Metallbauer Gilbert Hoffmann verliehen, die im Rathaus vom Oberbürgermeister an die ehrenvollen Persönlichkeiten gemeinsam mit einer Urkunde und einem kleinen Geschenk übergeben wird.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden durch den Oberlausitzer Kreissportbund, die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien und den Oberbürgermeister der Stadt Görlitz außerdem Vorstandsmitglieder, Trainer, Übungsleiter und andere Ehrenamtliche, die sich in Görlitzer Sportvereinen engagieren, geehrt.


Titelbild: Copyright Silvia Gerlach, Öffentlichkeitsarbeit Stadt Görlitz

4. Dezember 2014

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht