23. März 2021

Ein BA-Student stellt sich vor: „Vom Rasen auf die Bank.“

Mit der Steckbriefserie stellen sich unsere Azubis und BA-Studenden der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien selbst vor. Ihr erhaltet Einblicke, wer sich für eine Ausbildung oder ein Studium entscheidet und was die Hintergründe dafür sind.

Und wer weiß, vielleicht lasst auch ihr euch inspirieren und begeistern, um auch den Schritt in Richtung Ausbildung oder Studium im Bankenwesen zu gehen.

Name:

Mein Name ist Oliver Seib.

Wie alt bist du?

Ich bin 21 Jahre alt.

Bist du Azubi oder Student?

Seit Oktober 2020 bin BA-Student bei der Sparkasse.

Was machst du gern in deiner Freizeit?

Wenn nicht gerade eine Pandemie einen Strich durch meine Rechnung macht, bin ich jedes Wochenende als Fußballschiedsrichter in der Sachsenliga unterwegs. Neben diesem Hobby fahre ich gerne Fahrrad, gehe joggen, lese Bücher und selbstverständlich verbringe ich Zeit mit meinen Freunden.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich würde mich selbst als aufgeschlossenen und kommunikativen Menschen beschreiben. Zudem bin ich sehr zielstrebig und gewillt mich weiterzuentwickeln.

Warum hast du dich für die Sparkasse entschieden?

Die Sparkasse gilt als starker regionaler Finanzpartner für Privat- und Geschäftskunden in allen Bereichen. Die nahe Arbeit am Kunden und die Möglichkeit, eine strukturierte sowie umfassende Ausbildung in der Sparkasse zu erhalten, hat mich überzeugt, ein Teil des Teams zu werden.

Wie waren deine ersten Tage in der Sparkasse?

Die erste Woche begann mit einem Einführungsseminar in Seifhennersdorf, in welchem wir nicht nur die Inhalte und Produkte der Sparkasse kennenlernten, sondern auch die anderen Azubis und Studenten.

Mit Eintritt in die Filialarbeit wurde ich sehr gut von den Kolleginnen sowie Kollegen aufgenommen und konnte gleich bei den ersten Arbeitsprozessen unterstützen. Definitiv ein super Start.

Was hat dich am meisten überrascht?

Am Meisten hat mich überrascht, dass man als BA-Student oder Azubi nicht nur daneben sitzt und zuschaut, sondern gleich selbstständig Aufgaben übernehmen darf und damit ein aktiver Teil der Arbeit ist.

Ebenfalls ist es super, dass man im Rahmen der Ausbildung viele Abteilungen kennenlernt, in denen man für ca. zwei Wochen eingesetzt ist und somit einen großen Überblick über die Tätigkeiten der jeweiligen Abteilung erhält.

Würdest du die Ausbildung weiterempfehlen?

Ein klares JA! Wer sich für die Arbeit mit Finanzen interessiert, kommunikativ und aufgeschlossen ist, sollte nicht lange überlegen und mit einer Ausbildung oder einem Studium starten.

Welchen Tipp würdest du Bewerbern geben?

Beginne die Ausbildung mit einem Lächeln und sei definitiv aufgeschlossen. Anfangs werden sich immer Fragen ergeben. Deshalb sei ehrlich zu dir selbst und stell die Fragen an die zuständige Person, so lernst du besser!

Bereite dich auf die anstehenden Ereignisse immer gut vor.

23. März 2021

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht