21. Dezember 2017

Planspiel Börse international: Auch tschechische Teams waren dabei

Für elf Wochen wurde wieder das Klassenzimmer zum Börsenparkett. „Ziel erreicht“, heißt es nun. Nach der spannenden Endrallye atmen nun einige Teams erleichtert auf. Enthusiasten würden gern noch mit den Wertpapierkäufen und -verkäufen fortfahren, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Am 13. Dezember endete jedoch für alle das Planspiel Börse. Ein Spiel, bei dem sowohl Schüler als auch Studenten die virtuelle Welt des Wertpapierhandels testen können.

Längst ist das beliebte Börsenspiel über unsere Ländergrenzen hinaus bekannt. In diesem Jahr nahmen unter anderem auch fünf tschechische Teams von der Handelsakademie in Liberec teil. Für die tschechischen Studenten stellte die Teilnahme eine sehr komplexe Aufgabe dar. Doch sie meisterten die Herausforderung, wie sich zeigte, mit Erfolg. In der letzten Novemberwoche wurde das Team „VBP Industries“ sogar Wochensieger mit dem höchsten Wertzuwachs im Depot.Insgesamt kämpften 48 Teams in unserem Hause um die Platzierungen. Unsere tschechischen Spielgruppen waren durchschnittlich auf den Plätzen 15 bis 23 in der regionalen Wertung vertreten. Dies ist eine herausragende Leistung. Unter Berücksichtigung der Sprachbarriere, welche den tschechischen Muttersprachlern das Spiel erschwerte, sind die Platzierungen ein großer Erfolg.Wir haben tschechische Teilnehmer nach ihren Eindrücken und Erfahrungen, die sie während der Spielphase sammelten, befragt. Gespannt waren wir, wie man versuchte, die Sprachprobleme zu meistern.

Martin Vacha, Spielgruppenleiter aus dem 1. Jahrgang (das entspricht der 10. Klasse im deutschen Schulsystem), schätzt ein: „Die Teilnahme am Planspiel Börse betrachte ich als sehr positiv. Ich bekam eine Vorstellung davon, wie der Handel mit Aktien in der Realität aussieht. Es ist eigentlich gar nicht so kompliziert. Dieses Gebiet ist sehr interessant. Es bietet die Möglichkeit, verschiedene Anlagestrategien auszutesten. Ich war erstaunt, wie schnell sich Aktienkurse ändern können. Nächstes Jahr würde ich gerne wieder mitmachen.“

Ondrej Maly studiert im 3. Jahrgang und ist begeistert: „Ich denke, dass das Planspiel Börse ein tolles Projekt ist. Es macht uns mit dem realen Handel an der Börse vertraut. Für uns war es eine gute Gelegenheit unsere Deutschkenntnisse zu festigen und unseren Wortschatz zu erweitern. Was das Problem mit der Sprache anbelangte, konnten wir in unserer Gruppe keine Schwierigkeiten feststellen. Das Projekt hat uns sehr viel Spaß gemacht. Nächstes Jahr machen wir auf jeden Fall wieder mit.“

„Planspiel Börse ist auch für das praktische Leben sehr hilfreich“, meint Spielgruppenleiter Matej Prihoda aus dem 2. Jahrgang. „Mein Verständnis für die Zusammenhänge und Abläufe an der Börse ist sehr viel besser geworden. Auch meinen Wortschatz konnte ich erweitern. Am Anfang musste ich einige Begriffe im Wörterbuch nachschlagen. Dies stellte aber kein großes Problem dar. Nächstes Jahr mache ich bestimmt wieder mit.“

Wir sind die Sparkasse für alle Menschen im Dreiländereck. Die Kooperation zwischen Deutschland – Polen – Tschechien gehört zu unserer täglichen Routine. Unser Ziel ist es, auch über die Ländergrenzen hinaus, eine Möglichkeit zu schaffen, die sowohl Schülern als auch Studenten einen Einblick in die große Welt der Börse und Wirtschaft ermöglicht. Auch im nächsten Jahr planen wir, tschechische Teams zur Teilnahme an dem Planspiel Börse zu motivieren. Dass die unterschiedlichen Sprachen dabei keine Barriere darstellen, durften wir erfahren.

Hier finden Sie einen Überblick über alle Ranglisten der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien.

21. Dezember 2017

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht