17. Januar 2014

Planspiel Börse: Werte schaffen.

Das vergangene Jahr stand – besonders im Hinblick auf Börse & Finanzen – immer wieder vor anspruchsvollen Herausforderungen. Doch die ließen sich mitunter spielerisch meistern. In unserem Planspiel Börse beispielsweise, bei dem Schüler-Teams mit Musterdepots agieren konnten wie auf dem realen Parkett. Jetzt stehen die Gewinner des Jahres 2013 fest.

Der Startschuss für das Planspiel Börse erfolgte am 1. Oktober 2013. Das (fiktive) Startkapital betrug 50.000 Euro, die in Aktien, Fonds oder Anleihen investiert werden durften, um damit in einem vorgegebenen Zeitraum bis zum 11. Dezember 2013 eine möglichst hohe Rendite zu erwirtschaften. Das Ziel: Schülern der Klassenstufen 8 bis 12 wirtschaftliche Zusammenhänge spielerisch näher zu bringen und so (wechselhafte) Börsenentwicklungen nachvollziehbarer zu gestalten. So konnte hautnah erlebt werden, wie mit konkreten Kauf- und Verkaufsentscheidungen die Wertentwicklung des eigenen Depots beeinflusst werden konnte. Insgesamt standen ca. 200 Wertpapiere zur Auswahl. Einen besonderen Pluspunkt gab es zudem, wenn es gelang, den so genannten Nachhaltigkeitsertrag zu steigern, also in Wertpapieren von entsprechend ökologisch, ethisch oder besonders sozial ausgerichteten Unternehmen anzulegen.  

Große Resonanz, knappes Finish, attraktive Preise

Die besten „Trader-Teams“ im Geschäftsgebiet der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien erzielten im ca. 10-wöchigen Handelszeitraum beachtliche Zuwächse für ihr Depot. So schaffte es der Sieger, das Team KraWü vom Beruflichen Gymnasium Löbau, mit einem Plus von 4.716 Euro ganz nach oben auf das Treppchen. Auch die zweitplatzierte Börsenmannschaft kommt aus Löbau, hier wurden von der Spielgruppe „Der Schwarze Freitag“ (Geschwister-Scholl-Gymnasium) lediglich rund 200 Euro weniger erreicht und somit ein Gesamtdepotwert von 54.517 Euro erspielt. Auf den dritten Rang „spekulierte“ sich das Team „Samo“ vom Friedrich-Schleiermacher-Gymnasium Niesky.

Zudem bestand die Chance, sich mit seinem Erfolg auch über Grenzen hinweg zu messen und vielleicht als Sieger auf attraktive Reisen zu gehen: die Gewinner des Ostdeutschen Sparkassenverbandes zum Siegerevent nach London, die deutschlandweit Besten nach Barcelona und die erfolgreichsten „Nachhaltigkeits-Strategen“ für drei Tage nach Berlin. Doch auch wenn im landesweiten Vergleich andere Teams die Nase vorn hatten: Tolle Sachpreise für die engagierten Gewinner unserer Region gibt es natürlich auch.


Foto:
So sehen Sieger aus: Annabell Krause (Mitte) und Lisa Wünsche (3. v. r.) vom Gewinnerteam KraWü, umrahmt von den weiteren Börsenspiel-Teilnehmern des Beruflichen Gymnasiums Löbau.

17. Januar 2014

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht