19. Juni 2020

Sportabzeichen-Wettbewerb 2019: TSG Kraftwerk Boxberg, Europamarathon Görlitz, Freie Oberschule Rietschen unter den bundesweiten Preisträgern

Die Sparkassen-Finanzgruppe ist seit 2008 nicht nur Partner des Deutschen Olympischen Sportbundes und damit Förderer des Leistungssports, sondern auch Partner des Deutschen Sportabzeichens. Im Rahmen dieser Partnerschaft lobte sie bereits zum zwölften Mal den Sportabzeichen-Wettbewerb aus und zeichnete darüber besondere sportliche Leistungen durch herausragendes Engagement aus.

Bis zum 31. Januar konnten sportlich aktive Schulen, Vereine und Institutionen am Wettbewerb mit sportlichen Leistungen oder besonderem Engagement unter www.sportabzeichen-wettbewerb.de teilnehmen und sich somit die Chance auf sportbezogene Preisgelder in Höhe von insgesamt 100.000 Euro sichern.

„Beim Sportabzeichen-Wettbewerb wurden die bundesweit engagiertesten Teams in sechs Themenschwerpunkten ausgezeichnet“, erklärt Michael Bräuer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien.

Die Auszeichnungen erfolgten in den Themenschwerpunkten

  • Sportliche Leistung
  • Inklusion
  • Innovation
  • Integration
  • Kooperationen
  • Sonstiges

Mit ganz besonderem Engagement für das Deutsche Sportabzeichen präsentierten sich der TSG Kraftwerk Boxberg – Weißwasser e.V., der Europamarathon Görlitz – Zgorzelec e.V. und die Freie Oberschule Rietschen. Alle drei überzeugten die Jury und freuen sich nun über die begehrten sachbezogenen Geldpreise im Wert von jeweils 3.000 Euro. Die bundesweit ausgelobten Geldpreise dienen beispielsweise der Anschaffung neuer Geräte und Sportutensilien.

Auch in diesem Jahr sucht der Deutsche Olympische Sportbund gemeinsam mit der Sparkassen-Finanzgruppe wieder unter www.sportabzeichen-wettbewerb.de bundesweit besondere Engagements für das Deutsche Sportabzeichen.

Der Sportabzeichen-Wettbewerb ist für viele Vereine und Schulen der Region nicht nur ein riesiger Motivationsschub für sportliche Engagements, er fördert durch das sachbezogene Preisgeld auch die Rahmenbedingungen in den Sporthallen, Sportplätzen und Schulen.

„Die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien fördert seit Jahrzehnten den Breitensport hier in der Region und legt so die Grundlage dafür, dass die Menschen finanziell wie sportlich Bestmarken erreichen und sich wohl fühlen“, erklärt Michael Bräuer.

Insgesamt 1.193 Vereine, Schulen, Unternehmen, Sparkassen und Einzelpersonen nahmen im Jahr 2019 an diesem Wettbewerb teil und es wurden 102.916 Sportabzeichen registriert. 21 der Teilnehmer kamen aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien.

19. Juni 2020

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht