4. August 2016

Studieren kann so praktisch sein, wenn man es dual angeht…!

„In meiner Familie sind alle sehr stolz auf mich“, freut sich Adéla Králová. Die junge Frau aus Liberec absolviert in unserer Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien ein duales Studium der Finanzwirtschaft. Bereits in der siebenten Klasse hat sie die Weichen für eine berufliche Perspektive in Deutschland gestellt.

Sie besuchte ein Gymnasium, bei dem sie neben dem tschechischen Abschluss auch das deutsche Abitur ablegen konnte. Voraussetzung war das intensive Lernen der deutschen Sprache. In den letzten zwei Jahren wurden alle Fächer in Deutsch unterrichtet. „Anfangs wollte ich einfach nur deutsch lernen, weil das im Dreiländereck durchaus sinnvoll ist“, erinnert sich Adéla. „Doch bald schon entstand der Wunsch, in Deutschland auch studieren zu können.“
Eine Lehrerin brachte sie auf die Idee, sich für ein duales Studium bei der Sparkasse zu bewerben. Sie wurde ins Assessment Center eingeladen, wo sie sich in einem Verkaufsgespräch und in einer Präsentation beweisen musste. Ihre Bewerbung war erfolgreich, so dass sie im Oktober 2015 ihre Ausbildung beginnen konnte.

„Die größte Herausforderung für mich war die Sprache“, berichtet die junge Tschechin. „Spezifische Fragen der Kunden fachlich und sprachlich richtig zu beantworten, war am Anfang sehr schwierig.“ Im täglichen Arbeitsablauf spielt ihre Herkunft keine Rolle. Adéla durchläuft die gleichen Fachbereiche wie andere Auszubildende auch. Die Kunden reagieren positiv auf die gut deutsch sprechende Tschechin. „Manche begrüßen mich auf Tschechisch, wenn sie mich sehen“, berichtet Adéla. Drei Jahre dauert das duale Studium, das sie im stetigen Wechsel in den Filialen der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien und in der Berufsakademie Dresden absolviert. Diese besondere Form des Studiums vermittelt sowohl umfangreiches theoretisches Fachwissen als auch einen großen Anteil praktischer Erfahrungen. Während der Studienzeit durchlaufen die angehenden Finanzwirte die verschiedenen Fachbereiche der Sparkasse. All diese Praxiseinsätze erfolgen in enger Verzahnung mit den Ausbildungsinhalten der Berufsakademie. Im letzten Studienjahr ist dann eine Vertiefung des Wissens in dem Bereich möglich, in dem später auch der Berufseinstieg erfolgen soll.

Geplantes Ziel der BA-Studenten ist die Übernahme in ein festes Anstellungsverhältnis nach einem erfolgreichen Abschluss. Voraussetzung dafür ist ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Lernbereitschaft. Die Studenten müssen einen Teil Ihrer Freizeit opfern, um den Anforderungen des parallel zur Ausbildung stattfindenden intensiven Studiums entsprechen zu können. „Ein Einsatz, der sich lohnt“, findet Adéla. Denn neben der guten beruflichen Perspektive bringt das duale Studium bei der Sparkasse noch weitere Vorteile mit sich: Alle Studenten erhalten, so wie die Auszubildenden auch, eine attraktive Vergütung und sie haben Anspruch auf 29 Tage Jahresurlaub. Neben dem dualen Studium im Fachbereich Finanzwirtschaft bietet die Sparkasse Oberlausitz- Niederschlesien auch die dreijährige Ausbildung zu Bankkaufleuten an. Voraussetzungen dafür sind gute Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeiten, Freundlichkeit und Teamfähigkeit.

Info
Ausbildungsberuf: Bankkaufmann/-frau
Studium: Finanzwirtschaft (Bachelor of Arts)
Kontakt: Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
Frauenstraße 21 | 02763 Zittau
Ansprechpartner: Sylvia Häntsch und Jeanett Schellenberger
T: 03583 / 60 31 42
info.personal@spk-on.de | http://www.deine-zukunft-sparkasse.de/

4. August 2016

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht