7. November 2019

Vermögensbarometer 2019 – Die Deutschen und ihr Geld

In jedem Jahr untersucht der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) den finanziellen Status quo der Haushalte in Deutschland. Mit dem Vermögensbarometer veröffentlicht er Ergebnisse einer in ihrer differenzierten Aussagekraft einzigartigen Studie. Dafür hat das Meinungsforschungsinstitut Kantar Added Value im Frühjahr 2019 im Auftrag des DSGV insgesamt 5.806 Menschen in Deutschland befragt – erstmals sowohl telefonisch als auch online.

Das Vermögensbarometer zeigt, wie die Bundesbürger ihre aktuelle finanzielle Situation beurteilen, wie die Haushalte ihren Konsum gestalten und wie ihre Haltung zu Anlagemöglichkeiten jenseits des Sparbuchs aussieht. Zudem werden die Sparkultur der Verbraucher, ihre Einstellung zur Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank und ihre Meinung zu den verschiedenen Modellen der Einlagensicherung erfasst.

Die aktuelle Studie belegt einen grundlegenden Trendwechsel: Die Menschen in Deutschland können sich nun sehr viel eher als noch in den Vorjahren vorstellen, ihr Geld in Wertpapiere zu investieren. Mit 42 Prozent landeten Aktien, Direktinvestitionen in Unternehmen und Wertpapiere auf Platz eins der interessantesten Anlagemöglichkeiten in der Niedrigzinsphase. Im Vorjahr rangierte diese Kategorie mit 24 Prozent noch auf dem dritten Platz.

Auch bei den Anlagekriterien setzt ein Umdenken ein – wenn auch nur langsam: Insgesamt sind die Deutschen beim Vermögensaufbau weiter vorsichtig. Die Sicherheit belegt mit 54 Prozent weiterhin Platz eins der wichtigsten Kriterien. Das sind allerdings sechs Prozentpunkte weniger als 2018. Dagegen ist das Kriterium „hohe Rendite“ mit 30 Prozent im Vergleich zu 2018 um drei Prozentpunkte gewachsen.

Gleichzeitig verdeutlicht das aktuelle Vermögensbarometer, dass 52 Prozent der Bundesbürger – und damit noch mehr als im Vorjahr – den Sparkassen (sehr) großes Vertrauen entgegenbringen. Dieser Wert liegt deutlich über denen anderer Kreditinstitute. Auch bei der Frage nach dem Vertrauen in die Datensicherheit und den Datenschutz bei Kreditinstitu­ten liegen die Sparkassen vorn: 48 Prozent sprachen ihnen hohes oder sehr hohes Vertrauen aus.

Weitere und detailliertere Informationen finden Sie im „Vermögensbarometer 2019“

7. November 2019

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht