23. Januar 2018

Von der schönen Oberlausitz in das Großherzogtum Luxemburg

Heute berichten wir euch von unseren Erlebnissen aus dem rund 800 Kilometer entfernten Großherzogtum Luxembourg. Adéla und ich sind beide duale Studenten der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien im 5. Semester. Im Mai vergangenen Jahres bekamen wir von unserem Vorstand die Möglichkeit geboten, unser anstehendes Praxissemester bei der DekaBank Luxembourg S.A zu absolvieren. Dazu sagten wir selbstverständlich nicht nein und somit begannen in Zusammenarbeit mit unserer Sparkasse und der DekaBank Luxembourg S.A die Vorbereitungen für unseren Auslandsaufenthalt vom 6. November 2017 bis 19. Januar 2018, über den wir im Folgenden berichten wollen.

Neben der Finanzierungsthematik stellte sich auch die Frage einer passenden Unterkunft in der Landeshauptstadt. Letztendlich fanden wir für den gesamten Zeitraum ein geeignetes Zimmer über Airbnb. Im Vergleich zu Deutschland sind die Mieten in Luxemburg jedoch sehr hoch. Somit beantragten wir ein Auslandsstipendium (Erasmus+) und konnten unsere Unterkunft zusammen mit der Unterstützung der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien finanzieren.

Die Hauptstadt des Großherzogtums wird von den tiefen Schluchten der Flüsse Alzette und Pétrusse durchzogen. Besonders sehenswert sind die Überreste der mittelalterlichen Befestigungsanlagen und das Höhlensystem der Bock-Kasematten. Luxemburg ist neben seinen Sehenswürdigkeiten vor allem für den Kirchberg als Standort vieler europäischer Institutionen und Banken bekannt. Somit haben unter anderem die Europäische Kommission, der Gerichtshof der Europäischen Union und der Europäische Rechnungshof ihren Sitz in Luxemburg.

Neben den europäischen Institutionen hat auch die DekaBank Luxembourg S.A. als Tochter der DekaBank Deutsche Girozentrale ihren Sitz im Großherzogtum. Sie ist als luxemburgische Aktiengesellschaft in der Deka-Gruppe das Wertpapierhaus der deutschen Sparkassen-Finanzgruppe. Im Rahmen unseres Studiums hatten wir im Kundengeschäft dadurch schon viele Berührungspunkte mit der Deka-Gruppe. DekaBank Luxembourg S.A bietet ein vielfältiges Aufgabenspektrum und somit wurden Adéla und ich für unser Auslandspraktikum in jeweils unterschiedliche Bereiche eingesetzt.

Adéla: In dem Praktikumszeitraum war ich in der Kapitalverwaltungsgesellschaft Deka International S.A. (DIL) eingesetzt. Die Einheit besteht aus den Abteilungen Risikocontrolling & Bewertung Wertpapierfonds Luxemburg und KVG-Koordination. Ich durfte die Kollegen der beiden Abteilungen bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen, sodass ich mir ein übergreifendes Bild über die Aufgaben einer Kapitalverwaltungsgesellschaft verschaffen konnte. Konkret beschäftigte ich mich mit den Themen Bewertung von Fonds, Anlagegrenzprüfung, gesetzliche Rahmenbedingungen der Fonds, Beschlusswesen, steuerliche Themen, Abstimmung mit den Wirtschaftsprüfern, Auslagerungscontrolling sowie auch Fondsauflage/-änderung/-liquidation. Trotz der ziemlich kurzen Praktikumsdauer war es mir möglich, mich schnell in das Arbeitskollektiv zu integrieren und die Aufgaben problemlos zu bewältigen.

Michelle: Ich hingegen wurde direkt bei der DekaBank Luxembourg in den beiden Abteilungen Beteiligungen Luxembourg und Gremien & Governance eingesetzt. Die Abteilung Beteiligungen Luxembourg ist für die Kapitalgesellschaften der DekaBank Luxembourg S.A. zuständig. Sie beschäftigt sich unter anderem mit der Gründung und Liquidation von Gesellschaften und deren Verwaltungsratssitzungen. Die Abteilung Gremien & Governance ist für die Sitzungen des Verwaltungsrates der DekaBank Luxembourg, die Besprechungen der Geschäftsführung und für die übergreifende Koordination von regulatorischen Themen der Bankgeschäftsfelder in Luxemburg zuständig. Aktuell fordert die Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über Märkte für Finanzinstrumente (kurz MiFID II) die volle Aufmerksamkeit der Abteilung. Aus diesem Grund arbeitete ich in den vergangenen Monaten gemeinsam mit einem Projektteam an der Umsetzung der MiFID II Regularien. Bereits in meiner ersten Woche bekam ich gewisse Sachgebiete des Projektes übertragen. Ich konnte mich somit sehr schnell in das Projekt und das Team einarbeiten, sodass ich nahezu komplett selbstständig an den mir übertragenen Aufgaben arbeiten konnte. Durch meine Arbeit am Projekt hatte ich die Möglichkeit, in die anderen Bereiche der DekaBank Luxembourg und in übergreifende rechtliche Themen von Banken einen Einblick zu gewinnen. Die Arbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht und mir einen umfassenden Blick über die DekaBank Luxembourg gewährt.

Neben der Arbeit haben wir auch noch vieles in und um Luxemburg in unserer Freizeit erlebt. In unserer ersten Woche machten wir zusammen mit den Kollegen der DIL eine Stadtführung durch die Straßen und Gassen Luxemburgs. Anfang Dezember unternahmen wir einen spontanen Wochenendtrip nach Paris, da es von hier nicht weit nach Frankreich ist. Außerdem wurden wir im Dezember zu den beiden Weihnachtsfeiern der DekaBank Luxembourg und der DIL eingeladen. Die Weihnachtsfeier der DekaBank Luxembourg feierten wir im European Convention Center Luxembourg und mit den Kollegen der DIL ging es eine Woche später nach Trier. Auch unser Vorstandsvorsitzende Herr Bräuer besuchte uns im Großherzogtum und erkundigte sich nach unseren Erlebnissen der vergangenen Wochen. Während der vergangenen Monate lernten wir auch andere Praktikanten der DekaBank Luxembourg kennen. Gemeinsam mit ihnen besuchten wir den beeindruckenden Weihnachtsmarkt der Stadt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Adéla und ich sehr herzlich in die bereits bestehenden Arbeitsteams aufgenommen wurden und eine sehr schöne und erfahrungsreiche Zeit in Luxemburg erleben durften.

Titelbild: Michelle Führer (links) und Adéla Kralova in der DekaBank Luxembourg S.A

23. Januar 2018

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht