25. Mai 2018

Zittau in den Startlöchern: Wir wollen Kulturhauptstadt 2025 werden!

Neda R. Bric, Mitarbeiterin des Kulturhauptstadtbüros der Stadt Nova Gorica, Michael Bräuer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, Ana Zavrtanik Ugrin, stv. Bürgermeisterin der slowenischen Stadt Nova Gorica und ihr Übersetzer (v. l.)

Den Startschuss für die Vorbereitungen zur Bewerbung der Stadt Zittau als „Europäische Kulturhauptstadt 2025“ gab gestern Oberbürgermeister Thomas Zenker bei der Pressekonferenz in der Klosterkirche in Zittau. Die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien steht der Stadt Zittau dabei als starker und regionaler Partner zur Seite.

Thomas Zenker informierte über die ersten Details und die ausgeklügelte Strategie für die Bewerbung als Kulturhauptstadt 2025 – mit dem Ziel, zu gewinnen! Zittau bietet eine reiche Vielfalt an kulturellen Möglichkeiten, ein traumhaftes Umland, in dem es viel zu entdecken gibt und zahlreichen touristischen Höhepunkten.

Michael Bräuer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien unterstützt dieses Projekt mit der Übergabe eines großzügigen Schecks über 60.000 Euro. Er betonte, dass auch ihm persönlich sehr daran gelegen ist, die reiche Kultur und schönen Landschaften bekannter zu machen. In diesem Zusammenhang kündete Landrat Bernd Lange die Unterstützung der gesamten Region an und die Zusammenarbeit mit der Stadt Nova Gorica, die seit Jahren Partner des Landkreis Görlitz ist.

Das Besondere an der Bewerbung ist, dass auch die Zittauer mit einbezogen werden. Thomas Zenker möchte, dass die Bürger entscheiden, ob ihre Heimatstadt tatsächlich bei der Bewerbung mitmacht. Den Antrag dafür stellt er bereits in der nächsten Stadtratssitzung. Weiter wird bei einer positiven Entscheidung ein Kuratorium gebildet, welches bei der inhaltlichen Konzeptionierung berät und die Ausschreibung der ersten zwei Mitarbeiterstellen folgt.

In Summe handelt es sich um ein grenzüberschreitendes Projekt mit zahlreichen begeisterten Beteiligten, die an ihre Stadt und Heimat glauben. Es werden die gesamte Region inklusive Sechs-Städte-Bund, Umlandgemeinden, Landkreis Görlitz und Liberec (Reichenberg) eingebunden. Auch Boleslawiec (Bunzlau) und Jelenia Góra (Hirschberg) möchten sich beteiligen. Selbst prominente Unterstützung gewann Landrat Bernd Lange mit dem ehemaligen ARD-Chef Fritz Pleitgen.

25. Mai 2018

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht