11. Juli 2017

Die Unternehmer von morgen

Schüler tauchen in die Wirtschaft ein: Im laufenden Schuljahr 2016/2017 beteiligen sich erneut mehr als 1.500 Schülerinnen und Schüler von 90 Schulen an business@school.

Zehn Monate lang beschäftigten sich die teilnehmenden Jugendlichen intensiv mit Wirtschaftsfragen, bevor sie ihre eigenen Geschäftsideen entwickelten. Unterstützung erhielten sie von ihren rund 200 Lehrern sowie über 500 Betreuern von 20 namhaften Wirtschaftsunternehmen und von BCG.
Auch in diesem Jahr nahm das Augustum-Annen-Gymnasium in Görlitz mit einer sehr ausgefallenen Idee am Regionalentscheid des business@school Wettbewerb teil. Mit dem Teamnamen “The Key Group“ starteten Enno Schubert, Helene Koschinka, Sarah Foth, Justin Schubert als Schulsieger in eine neue Runde.
Ihre Idee: Search and go – ein per mobiler App ortbarer Schlüsselanhänger!

Dass das Konzept der jungen Geschäftsleute aufgeht, ist kein Zufall. So wie über 65 weitere Teams des Augustum-Annen-Gymnasiums in den zurückliegenden 15 Jahren haben sie sich zehn Monate lang im Rahmen der Bildungsinitiative business@school praxisnah in drei Phasen mit Wirtschaftsfragen beschäftigt. Dabei wurden sie von ihren Lehrern, ehrenamtlich engagierten BCG-Beratern sowie Mitgliedern der Wirtschaftsjunioren Görlitz, der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien und den Görlitzer Stadtwerken an wirtschaftliche Fragestellungen herangeführt. Die Jugendlichen analysierten zunächst einen Großkonzern, dann ein kleineres oder mittelständisches Unternehmen aus ihrer Region. In der dritten Projektphase galt es, das Gelernte anzuwenden, eine Marktlücke zu finden und eine eigene Geschäftsidee samt zugehörigem Businessplan zu entwickeln.

Am 9. Mai 2017 traten die vier Kandidaten aus Görlitz gemeinsam mit ihrem Lehrer Hubertus Kaiser gegen sieben weitere Teams aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern im Regionalentscheid an.
Hier setze sich am Ende das Team „SkaBe“ des Luise-Henriette-Gymnasiums aus Berlin durch. Mit Ihrer Idee click.ride.skate – einer Skateboardhalterung für das Fahrrad konnten sie am Ende die Jury überzeugen.

Und nicht nur beim Regionalentscheid trumpften die fünf Jugendlichen auf, auch das Deutschlandfinale entschieden sie für sich. Ein Mitglied des Teams ist Skateboarderin und hatte sich schon lange eine Halterung gewünscht, mit der sie ihr Skateboard am Fahrrad befestigen kann. Weil es so etwas aber nicht zu kaufen gab, hat die begeisterte Skateboarderin gemeinsam mit vier Mitschülern eine diebstahlsichere Halterung entwickelt – und die passende Geschäftsidee gleich dazu. Den Prototyp hatte die Berlinerin mit ihren Teamkollegen auf dem 3D-Drucker ihres Lehrers ausgedruckt.

Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser tollen Idee und freuen uns auf die nächste Runde business@school im nächsten Jahr!

Titelbild: Copyright business@school (Team des Augustum–Annen-Gymnasiums)
us

11. Juli 2017

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht