30. April 2014

Europa rückt zusammen – auch bei uns

Vor zehn Jahren begann in der Europäischen Union (EU) der Prozess der so genannten „Ost-Erweiterung“. Im Zuge dieser Entwicklungen orientieren auch wir als Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien uns weiter ostwärts. Das gilt geschäftlich wie auch im Hinblick auf die Förderung des Zusammenlebens in unserer Region, dem Dreiländereck, in der wir verschiedene Projekte und Aktivitäten planen und umsetzen.  

Unsere Region ist aufgrund der unmittelbaren Nähe zu unseren östlichen bzw. südöstlichen Nachbarn Polen und Tschechien besonders prädestiniert, die EU-Ost-Erweiterung zu begleiten und zu fördern. Dafür haben wir nicht nur in geschäftlicher Hinsicht wichtige Weichen gestellt. Neben der bestehenden Repräsentanz im tschechischen Liberec sind wir seit September des vergangenen Jahres auch im polnischen Luban Ansprechpartner vor Ort. Darüber hinaus stehen wir unseren Kunden und Interessenten beider Länder mit einheimischen Kontaktpartnern zur Verfügung und bieten umfangreiche Informationen in deren Landessprache. Neben unserer dreisprachigen Homepage arbeiten wir derzeit an einer tschechischen Facebook-Seite, um auch in der social-media-Welt international vertreten zu sein. Ein weiterer wichtiger Meilenstein zur Förderung der grenzüberschreitenden Beziehungen, wird zudem die für November geplante Ausstellung zu unserer internationalen Zusammenarbeit sein, über die wir Sie gerne hier im Blog auf dem Laufenden halten werden.

Ein anderer Aspekt in diesem Zusammenhang ist unsere Unterstützung grenzüberschreitender Projekte, die helfen, uns besser und näher kennenzulernen und so den europäischen Gedanken zu bestärken und voranzubringen. So fördern wir bereits seit Jahren das von der Hillerschen Villa e. V (Zittau) begleitete Veranstaltungskonzept Lanterna futuri. In einwöchigen Schüleraustauschlagern bieten sich dabei Jugendlichen aus Polen, Tschechien und Deutschland vielfältige Möglichkeit, gemeinsame Gedanken und Ansichten zu ihrer Region, ihren Träumen und Hoffnungen in selbst konzipierten und umgesetzten kulturellen Projekten darzustellen: in Film, Musik, Theater etc.

Ein weiteres multinationales Projekt, das wir gezielt unterstützen, ist das Jugend-Orchester Europera, indem junge Musiker aus Deutschland, Polen und Tschechien zusammen auftreten. Es besteht aus einem Jugendsinfonieorchester, einem Jugendchor und kammermusikalischen Vereinigungen, die gemeinsam musizieren und so den europäischen Einheitsgedanken auf die Bühne bzw. das Podium bringen – wie unlängst bei einem Auftritt im Sorbischen Nationaltheater Bautzen. Die nächste Veranstaltung findet bereits am morgigen Feiertag um 11 Uhr im Gerhart-Hauptmann-Theater in Zittau statt.

30. April 2014

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht