20. April 2016

girogo-citytour – auf dem Weg zur Konventa!

Der durchschnittliche Kunde in Deutschland wartet bei jedem Supermarkteinkauf rund 7 Minuten in der Kassenschlange. Im Vergleich unter 24 Ländern liegen wir damit nur auf Platz 16 in Europa. Doch den Stau an den Kassen können wir gemeinsam lindern. Wie erklären wir Ihnen gerne persönlich an unserem Stand in der Messehalle (Stand 9 zwischen Tor 6 und 7).

Zur 15. Jubiläums-Messe der Konvent’a vom 22. bis 24. April 2016 präsentieren die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien die Möglichkeiten des kontaktlosen Bezahlens per Nahfeldkommunikation (NFC). Dabei kommt das neue Bezahlverfahren girogo der SparkassenCard zum Einsatz. Das Herzstück bildet ein mit Automatentechnik gefüllter Promotion-Bus in leuchtendem Sparkassen-Rot. Im Bus werden Sie von den Spezialisten für kontaktloses Bezahlen der Sparkassen-Finanzgruppe beraten.

Mit girogo bezahlen Sie schnell und bequem, ohne Joghurt und Müsli vor dem Warenband zu balancieren oder die nicht enden wollende Kleingeldsuche im Geldbeutel. Wer an der Kasse mit girogo zahlt, verkürzt die Wartezeit für alle. Dabei sind Zahlungen mit girogo doppelt so schnell wie Bargeld-Zahlungen und bis zu 25 Prozent schneller als herkömmliche Kartenzahlungen. Und das nicht nur im Supermarkt. Kontaktlos bezahlt werden kann an Parkuhren, Getränkeautomaten, Kopierern und Ticketschaltern. Starten Sie mit uns in die Zukunft!

Keine Sorge, es kann nicht passieren, dass versehentlich oder „im Vorbeigehen“ Geld von Ihrer Karte gebucht wird. Denn die Kassiererin oder der Kassierer muss vorher erst den Bezahlvorgang freigeben. Außerdem funktioniert die Abbuchung nur, wenn Sie die Karte nah genug ans Lesegerät halten. Nur von Sparkassen und Banken zugelassene Händler können teilnehmen. girogo ist somit absolut sicher.

Wenn Sie die SparkassenCard in Verbindung mit girogo zum Einkaufen nutzen möchten, sollten Sie diese zunächst ähnlich einer Prepaid Karte aufladen. Der Maximalbetrag für Ihre elektronische Geldbörse liegt bei 200 EUR. Eine Aufladung kann bundesweit an über 55.000 Geldautomaten, bei über 16.000 teilnehmenden Händlern, sowie an speziellen Ladestellen wie zum Beispiel in Kantinen und Fußballstadien durchgeführt werden. Außerdem kann durch „Abo-Laden“ automatisch ein zuvor bestimmter Betrag direkt an der Kasse aufgeladen werden, falls das aktuelle Guthaben nicht ausreicht.

Wenn der Betrag an der Kasse über 25 EUR liegt, bezahlen Sie automatisch per PIN oder mit Ihrer Unterschrift, das Geld wird dann wie gehabt von Ihrem Konto abgebucht und das Prepaid-Guthaben auf der Karte bleibt unberührt.

Also, zählen Sie noch Ihr Kleingeld an der Kasse oder genießen Sie schon das gemütliche Abendessen zu Hause?
Weitere Informationen zu girogo sowie die teilnehmenden Händler finden Sie hier.

Titelbild: Copyright DSGV

20. April 2016

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht