2. September 2016

Rückblick: Das 1. Ausbildungsjahr ist geschafft

Ein Jahr ist rum. Zwar ist es noch nicht 2017, aber das erste Ausbildungsjahr ist für uns ehemals „Neuen“ schon zu Ende gegangen. Es lohnt sich also, einen kleinen Rückblick auf das erste Ausbildungsjahr zu wagen.

Angefangen hat alles mit den Einführungswochen in Seifhennersdorf und Zittau, danach ging es in die erste Filiale, die neben Abteilungen und Berufsschule für ein Jahr unser neuer Arbeitsplatz sein sollte. In meinem Fall war das die Filiale Görlitz Berliner Straße, also gleich eine Hauptfiliale im 1. Lehrjahr. Zu meiner großen Erleichterung wurde ich langsam und behutsam an den Arbeitsalltag herangeführt, das heißt, meine anfängliche Rolle des Zuschauers und Zuhörers entwickelte sich sehr schnell zum immer selbstständigeren Arbeiten bis hin zum absolut eigenständigen Führen eines Service- bzw. Kassenschalters. Damit reichten meine Aufgaben von der Bearbeitung von Barein- und Auszahlungen bis hin zur selbstständigen Beratung des Kunden in allen Serviceangelegenheiten. Ich war überrascht über das große Vertrauen, welches mir entgegengebracht wurde. Ich fühlte mich sofort als Teil des Teams. Dadurch war die Arbeit vom ersten bis zum letzten Tag in meiner ersten Ausbildungsfiliale (die wir jährlich wechseln) sehr lehrreich und hat mir auch viel Spaß gemacht. Natürlich waren wir nicht nur in der Filiale, sondern auch in den internen Abteilungen der Sparkasse.

Im 1. Ausbildungsjahr lernten wir zwei Bereiche kennen, zum einen das Marktsekretariat in Zittau und zum anderen die Marktfolge Passiv in Löbau. Im Marktsekretariat durchliefen wir die einzelnen Abteilungen Marketing, Direktbanking, Servicecenter und Medialer Vertrieb.

Im Marketing bekam ich einen Einblick in unsere Werbegestaltung und in die Einführung neuer Produkte. Das Servicecenter sorgt dafür, dass wir immer für unsere Kunden erreichbar sind, selbst wenn der Berater im Kundengespräch ist. Im Direktbanking wurden mir die Hintergründe des Online-Bankings näher gebracht. Um die Pflege unserer Internetfiliale, der Social Media Auftritte (z.B. bei Facebook und Twitter) sowie das Beantworten von Kundenanfragen, welche uns online zugesendet wurden, ist die Abteilung Medialer Vertrieb verantwortlich. Diese ist übrigens inzwischen in eine eigenständige Online-Filiale umgewandelt worden.

Danach ging es für drei Wochen nach Löbau in den Bereich Marktfolge Passiv. Zu diesem Bereich gehören die Abteilungen Passiv-Service, der Zahlungsverkehr sowie die Hauptkasse. Die Hauptkasse ist hauptsächlich für die Geldversorgung der Filialen verantwortlich. In der Abteilung Zahlungsverkehr werden unter anderem alle Überweisungen bearbeitet, die in den Geschäftsstellen abgegeben werden  – und das sind Tausende pro Tag. Zu guter Letzt kam ich in den Passiv-Service, welcher sich um die Pfändungsbearbeitung, den Nachlass, das Kartengeschäft und die Bearbeitung von Insolvenzen kümmert.

Dieser kurze, aber sehr interessante Einblick in die ersten Abteilungen, eröffnete uns schon jetzt ein Blick dafür, wieviel Arbeit und Aufwand im Hintergrund abläuft, von dem man als Kunde gar nichts mitbekommt. Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in das erste Lehrjahr bei der Sparkasse geben.

2. September 2016

Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zur Aktuell-Übersicht